Kurzstreckenbomber over G-Town

Wir dokumentieren im folgenden einen Erlebnisbericht eines „szenekundigen“ Beobachters, der uns per E-Mail erreichte:

Das von vielen heiß ersehnt Match zwischen ALI und B-17 fiel etwas enttäuschend aus.

In bester Laune (dank Prosecco-Infusion) begaben sich unsere Hopper in die „heiße Zone“.

Am verabredeten Treffpunkt waren dann aber nur eine handvoll mutiger Jungspunde der blau-weißen Fraktion um ihrerseits mit einigen „Argumenten“ in die „Diskussion“ zu gehen.

Auch die schwarz-rote Seite hatten die erwarteten Module am Start, diese hielten sich aber sehr bedeckt.

Am Rand stand lachend Old Bill der aufgrund der schlechten Vorbereitungen des Matches (zu szeneextern mobilisiert, keine Schleusungspunkte, etc.) von Anfang an am Start war.Dabei hätte eigentlich beiden Firms klar sein müssen, dass eine solche „Veranstaltung“ in der Stadt so nicht mehr „durchführbar“ sein würde. Zukünftig muss da wohl auf FWW ausgewichen werden, etwa der Göttinger Stadtwald.

So blieb es beim Schaulaufen bzw. Stell-dich-ein, die adrenalingeschwängerten Kanten auf beiden Seiten Aug in Aug. Peinlich vor allem für die Firm B-17, die vorher noch vollmundig in ihrer Postille versprochen hatten,die anderen „Schläger-Truppen – […] zu bekämpfen“ und diese „offensiv […] getreten werden“ würden. Vor Ort blieb es dann bei „offensiven“ Fahnenschwenken… Bomber sehen wahrlich anders aus. Aber auch die schwarz-roten sind schon besser aufgetreten und haben schlagfertiger ausgeteilt.

Mal sehen, was die Zukunft bringt – Das nächste angekündigte Match klingt vielversprechender.


5 Antworten auf “Kurzstreckenbomber over G-Town”


  1. 1 mamabär 31. Oktober 2008 um 23:40 Uhr

    ihr lieben haile salassies (oder ist hallas nicht die abkürzung davon?),

    wenn ihr euch da mal nicht handfesten „firm“-ärger eingehandelt habt: meines wissens nach sind „firms“ diejenigen, die sich eben nicht zum fahne schwenken in die kurve stellen oder durch schlechte flugis zu sich selbst hin mobilisieren, sondern gezielt und häufig sicherlich gekonnt ihr eigenes selbstgewähltes battlefield eröffnen. aber kika vs. kita als firm-meeting? ich treff euch mal auf dem kerstlingeröder feld …

    zum next match: die einen werden sagen, dass SA. H.-H.Heimgärtner schon genug zu tun hat und sowieso gute arbeit macht. die anderen überlegen es sich dann wohl vor ort, sowas zwischen massenblockade und offensiv auskreischen …
    mein tip: vorschulklassenkissenschlacht.

    bomben drauf fänd ich jetzt auch etwas übertrieben, aber vielleicht von außen klopapierrollen drauf werfen?

    aber dank euch trotzdem für die objektive berichterstattung!

  1. 1 kleiner Bericht von der Kundgebung gegen die ALI-Veranstaltung | Dorfdisco knows best Pingback am 01. November 2008 um 18:54 Uhr
  2. 2 a new bassline « cosmojl Pingback am 02. November 2008 um 11:23 Uhr
  3. 3 Göttingen - Magdeburg - “criminal minded” « riot propaganda Pingback am 07. November 2008 um 17:22 Uhr
  4. 4 Ist Obama der neue Hitler? « Mutti wohnt in Münster Pingback am 24. November 2008 um 20:58 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: