Archiv für Juli 2009

Meilenstein der Kulturgeschichte

Manchmal ist das Leben trist und grau. Draußen schüttet es und so langsam fällt einem die Decke auf den Kopf, wenn man nicht arbeiten muss.
Da man aber gefühlt die halbe Woche mit anglophilen Verrückten bei dem ein oder anderen Cider verbracht hat, weiß ich nun die ultimative Rettung aus der Sommerdepression:

Nachdem zuletzt auf dem Weg zu einem Testspiel der 05er recherchiert wurde, dass die Vengaboys aus den schönen Niederlanden weiterhin aktiv sind und ihre fulminante „gudde laune“-Musik auch weiterhin im Vollplayback verbreiten, fanden die Hallasvögel jetzt eine Fan-Seite auf der sogar „Tourdaten“ zu finden sind.

Sollten die mal in Deutschland spielen, bitte Bescheid sagen, es gibt da einige Verrückte, die sich den Scheiß ansehen würden!
Mit Hits aus den 90ern übersteht man jede Krise und Saison in den tiefsten Ligen!

12 Sekunden


12.07.2009: Im brasilianischem Meisterschaftsspiel zwischen Atlético Mineiro und Cruzeiro wird der Spieler Zé Carlos schon nach 12 Sekunden wegen „Foulspiels“ vom Platz gestellt. Rekord?

Mit der Scheiße nicht aufhören, bis die Scheiße aufhört!

Schmunzeln musste heute, wer diese Zeilen im Open-posting von Altermedia zur Randale beim Schanzenfest liest:

So sieht also die Zukunft aus wenn die Linken das sagen hätten. Stellt euch vor genau diese Linke werden: Lehrer,Erzieher Rechtsanwälte,Politiker und Richter.

Wenn die Nazis wüssten…

Etwas mulmig wird einem aber, wenn man die dortigen Gewaltfantasien liest. Und da Faschisten vor der Umsetzung nicht zurückschrecken, wird heute abend in Berlin demonstriert.
Es geht auch an der Hool-Disco „Jeton“ vorbei, aus der die Nazis vor dem Überfall kamen.

Tja, Scheiße ist (das hier in) Deutschland! Ein guter, etwas avangadistischer Track, passt hier ganz gut zum Thema:

Das bißchen Totschlag


Zum versuchten Nazimord in Berlin

PS: Antifa-Demo in Berlin: Sa. 18.7.2009 | 18 Uhr | Bersarin Platz!

Urteil im Prozess gegen Todesschützen

Gut anderhalb Jahre nach dem Mord an der fahrlässigen Tötung eines Lazio-Ultra ist nun in Italien ein erstes Urteil gegen den Polizisten ergangen, der Gabriele Sandri mit einem gezielten Schuss quer über eine Autobahn getötet hat: 6 Jahre Haft, was in Italien eine Entlassung nach etwa anderthalben Jahren bedeutet, und ein somit ein sehr mildes Urteil, das bei dem Angeklagten nach eigenem Bekunden Freudestränen auslöste. Nicht nur in Deutschland zahlt es sich also aus, ein Mörder in Uniform zu sein. Mehr bei Altravita.

Im Westen nix Neues?

Wenn es nichts Neues gibt, halten es die SpritzKids wie die großen Fernsehanstalten und wiederholen einfach alte Weisheiten und klammern sich an die Hits der Vergangenheit.
Dafür haben wir heute wieder in der Mottenkiste gewühlt und einen cineastischen Leckerbissen gefunden, der etwas anecken wird bei einigen Seegers. Lokalpatriotismus soll ja bei Linken verpöhnt sein, bei den Ultrà dagegen äußert er sich häufig wie bei wilden Tieren, die denken, ihr Revier werde angegriffen. Seine Stadt zu mögen finden wir trotz allem wichtig.

Wir wissen will, warum wir froh sind aus dem Münsterland zu kommen, wer vielleicht überzeugt werden will, dem sei die „Lektüre“ dieses filmischen Wunderwerks ans Herz gelegt!

Und wer mal umziehen oder verreisen will, dem sei diese Propagandasendung über das Münsterland am kommenden Sonntag um 20.15h im WDR wärmstens empfohlen.
Haben die schon mit Tränen in den Augen geschaut, denn es ist eine Wiederholung von letztem Jahr.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: