Partystörer

1. Münster: Bei einem Überfall auf eine Antifa-Party in der Baracke (nomen est omen) am vergangenen Freitag verletzten die staatlichen Schläger 10 Menschen durch Hundebisse, Pfefferspray und Schläge – und das obwohl sich die Veranstalter den Anordnungen des Ordnungsamtes gebeugt hatten und die Musik abgestellt war. Offizielle Begründung für den Angriff: Personalienfeststellung. (Quelle: Indymedia, Münstersche Zeitung)

2. Berlin: Die Berliner Polizei hatte sich am Samstag passenderweise eine Soli-Party in der Kadterschmiede für Ihren neuesten Einsatz gegen Links ausgesucht:

Gleich zu Beginn der Veranstaltung versuchte die Polizei Platzverweise gegen Besucher_innen auszusprechen und in die Rigaer 94 einzudringen. Als das misslang wurde die Polizeipräsenz in Friedrichshain massiv hochgefahren. Eine halbe Stunde später versuchten behelmte Einheiten der 23.Ehu mit Gewalt in das Haus einzudringen, scheiterten aber erneut.
Zivilfahnder, darunter mit Masken vermummte Provokateure, sprachen gegenüber Passanten von einem Glasschaden, den Partygäste am Haus gegenüber der 94 verursacht hätten. Diese Scheiben sind jedoch seit zwei Monaten schon kaputt.
In der Folge fuhren Polizeifahrzeuge im Minutentakt durch die auf der Strasse versammelte Menschenmenge. Gegen 01:10 fuhr ein Konvoi aus drei Zivilstreifen im Schrittempo durch die friedlich auf der Straße Feiernden (…) beschleunigte plötzlich und fuhr einen Hund an, der dadurch schwer verletzt wurde.
Die beiden Zivilbeamten begingen daraufhin im Rückwärtsgang Fahrerflucht ohne sich um den Schaden zu kümmern. Noch einmal versuchte die Bereitschaftspolizei daraufhin die 94 zu stürmen.Als das erneut an der Entschlossenheit der Besucher_innen und dem Sicherheitskonzept der Veranstaltung scheiterte, versuchte die Polizei in die Liebigstrasse 34 zu gelangen um dort eine Queer Party zu beenden, musste sich aber auch hier mit dem Platz vor der Tür begnügen.

(Quelle: Indymedia. BZ)

PS: Achja, bei der Berliner Fuckparade haben die Berufsschläger natürlich auch Ärger gesucht





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: