Archiv der Kategorie 'Dunkeldeutschland'

Gegen den Extremismus der „Mitte“

Die Ankündigung des Bundesfamilienministeriums, zwei Millionen Euro für Projekte gegen Linksextremismus und Islamismus bereit zu stellen, signalisiert, dass die gegenwärtige Bundesregierung stärker als ihre VorgängerInnen dazu bereit ist, den Extremismusansatz auch in der Förderpolitik umzusetzen. Angesichts der Beteuerung, mit 24 Millionen Euro an der Finanzierung von Programmen gegen »Rechtsextremismus« festzuhalten, wirkt die Höhe der zusätzlichen Mittel eher symbolisch. Doch dies sollte nicht über den Kontext der Maßnahme hinwegtäuschen: Wie in der Bundespolitik, so lässt sich auch auf Landesebene, sei es in Berlin, Hamburg oder Sachsen, eine Verschärfung des staatlichen Antiextremismus feststellen. In diesem Zusammenhang werden nicht nur die Gefahren eines angeblichen Linksextremismus beschworen, sondern ganz konkret die Spielräume politischen Handelns eingeschränkt. Zwar regt sich bei Teilen der Zivilgesellschaft Protest gegen die befürchtete Veränderung staatlicher Förderprogramme gegen Rechts. Doch dieser Protest drückt sich einmal mehr um eine konsequente Kritik am Extremismusbegriff herum. Stattdessen reproduziert er dessen Logik und nimmt die daraus resultierenden politischen Konsequenzen billigend in Kauf. Wir fordern deshalb mit diesem Aufruf alle AkteurInnen der Zivilgesellschaft dazu auf, sich endlich analytisch und praktisch vom Extremismusansatz zu verabschieden.

Den ganzen Aufruf gegen jeden Extremismusbegriff 2010 gibt es (samt illustrer UnterzeichnerInnenliste) hier zu lesen

Nosliw Gegen Nazis


Endlich mal wieder Reggae mit hörbaren Texten… ist ja schließlich bald Sommer.

Zum heutigen Anlass.

wirsinddasvolk

Rotterdam Hools greifen Strandparty an…

und brüllen „Juden, Juden“… Was für ein Dreckspack.

Bei 1:35 sind dann auch Schüsse im Hintergrund zu hören.

Zuvor (?) Zivibullen fühlen sich bedroht und geben Warnschüsse ab, schließlich stürmt der Rotterdam Pöbel den VIP-Bereich

Zum Hintergrund gibt es einen Bericht von n-tv:

„Sunset Grooves“ endet blutig
Tödliche Strandparty in Holland
Bei einer Schießerei während einer DJ-Party ist ein junger Mann getötet worden. Sieben weitere Jugendliche wurden verletzt, nachdem bei der chaotischen Party mit mehr als 20.000 Gästen nahe Hoek van Holland mehrere Massenschlägereien ausbrachen.

„Messer sind faschistische Waffen“

…hat ein guter Bekannter einmal sehr richtig angemerkt. Eben eine solche Waffe hatte ein spanischer Nazi in der Hand, als er am 16.11.2007 in der Ubahn von Madrid den 16jährigen Antifaschisten Carlos Palomino mit einem Stich ins Herz ermordete. Die Tageszeitung „La Pais“ hat in der Zwischenzeit das Überwachungsvideo veröffentlicht, auf dem der kaltblütige Mord zu sehen ist. Wir sind immer noch fassungslos und wütend, aber Fire& Flames hat das Ganze schon einer Analyse unterzogen.

Mehr Infos zum Thema gibt es u.a. bei der Antifajugend Bochum.

Mit der Scheiße nicht aufhören, bis die Scheiße aufhört!

Schmunzeln musste heute, wer diese Zeilen im Open-posting von Altermedia zur Randale beim Schanzenfest liest:

So sieht also die Zukunft aus wenn die Linken das sagen hätten. Stellt euch vor genau diese Linke werden: Lehrer,Erzieher Rechtsanwälte,Politiker und Richter.

Wenn die Nazis wüssten…

Etwas mulmig wird einem aber, wenn man die dortigen Gewaltfantasien liest. Und da Faschisten vor der Umsetzung nicht zurückschrecken, wird heute abend in Berlin demonstriert.
Es geht auch an der Hool-Disco „Jeton“ vorbei, aus der die Nazis vor dem Überfall kamen.

Tja, Scheiße ist (das hier in) Deutschland! Ein guter, etwas avangadistischer Track, passt hier ganz gut zum Thema:




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: